Mittwoch, 20. September 2017, 18:18

Hautkrebsvorsorge

Hautkrebsvorsorge

Gesetzlich Krankenversicherte ab 35 Jahren haben alle zwei Jahre Anspruch auf eine Hautkrebsvorsorge- untersuchung. Einige wenige Krankenkassen übernehmen die Kosten für das Hautkrebsscreening auch bei Patienten unter 35 Jahren.

Die Untersuchung umfasst neben einer gezielten Anamnese die Bestimmung des Hauttyps und eine komplette Untersuchung der Haut und der angrenzenden Schleimhäute einschließlich Beratung und Dokumentation.

Als besonderen Service für unsere Patienten bieten wir diese Untersuchung immer mit dem Auflichtmikroskop an. Mithilfe der Dermatoskopie erreichen wir eine 10fache Vergrößerung der Pigmentmale und eine genaue Darstellung der Pigmentstruktur.

Die Deutsche Dermatologische Gesellschaft empfiehlt, die Haut einmal im Jahr vom Hautarzt untersuchen zu lassen. Eine solche häufigere Kontrolle gehört nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen, bietet aber deutlich mehr Sicherheit, Als weitere sinnvolle Zusatzleistung kann eine Digitalkamera zum Einsatz kommen, mit der kontrollbedürftige Hautveränderungen auflichtmikroskopisch fotografiert und mittels EDV gespeichert werden. Bei der Verlaufskontrolle werden so auch kleinste Veränderungen in Pigmentmalen sichtbar, und es wird eine zusätzliche Sicherheit im Rahmen der Hautkrebsvorsorge erreicht.